Martin Straßburger

Portrait

Martin Straßburger (geb. 26.09.1975) ist seit 1990 auf Ausgrabungen und in verschiedenen Projekten tätig. Er schloss seine Promotion 2014 an der Ludwig-Maximilians-Universität München ab. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehört die Montanarchäologie in Bayern. Er ist unter anderem Mitarbeiter im Forschungsprojekt zur frühmittlelalterlichen Eisenproduktion in Bayern an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo er auch Lehrveranstaltungen zur Montanarchäologie abhält. Seit 2013 organisiert er zusammen mit dem Ecomuseo Argentario in Civezzano bei Trient montanarchäologische Surveys für die Ludwig Maximilians Universität München sowie die Universitäten Trient, Padua, Ferrara und Siena. Bis 2015 war er ferner an einem Projekt zur Erforschung des präkolonialen Bergbaus im östlichen Hochland von Zimbabwe beteiligt.
In den Jahren 2012 bis 2015 war Herr Straßburger am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege in München als wissenschaftliche Hilfskraft tätig, speziell zuständig für Altbergbau in Bayern. Seit 2015 betreibt er ein Planungsbüro für Montanarchäologie und bearbeitet verschiedene Projekte in ganz Bayern, die neben Altbergbau auch Felsenkeller, Höhlenfundstellen, Erdställe und Brunnen betreffen.

Beruf: Archäologe


Zur Zeit keine Kurse vorhanden.



Zurück zur Übersicht