Gesellschaft & Leben / Kursdetails

W29200-21 Online-Kurs: Himmelsmächte, Welt-Raum und Kalendermacher - Archaische Himmelsbilder und Kosmopraxis vom Paläolithikum bis zur Neuzeit

Beginn Mi., 22.12.2021, 19:30 - 21:30 Uhr
Kursgebühr 15,00 €
Dauer 1 x
Kursleitung Dr. Michael A. Rappenglück M.A.
Bemerkungen Dieser Abend wird über das Programm Microsoft Teams durchgeführt. Dafür müssen Sie das Programm bzw. die App auf Ihr Gerät installieren. Wichtig ist, dass Ihr Lautsprecher und Ihr Mikrofon funktionieren. Eine funktionierende Kamera wäre wünschenswert. Wir melden uns bei Ihnen, sollte der Kurs zustande kommen und versorgen Sie mit Zugangsdaten und einer Anleitung. Sie müssen vorher nichts unternehmen.

Seit ur- und frühgeschichtlicher Zeit betrachten Menschen den Himmel mit seinen Erscheinungen fasziniert, neugierig, ergriffen, ehrfürchtig und auch ängstlich. Der Himmel schickt Licht und Wärme, Regen, Hagel, Schnee, Blitz und Donner sowie fallende Steine (Meteoriten) zur Erde. Er erzeugt die Wolken, den Regenbogen, die Milchstraße, Meteorschauer und die Kometen. An ihm zeigen sich Sternbilder und bewegen sich die Sonne, der sich stetig gestaltwandelnde Mond und die Wandelsterne. Früh tauchten Fragen auf: Was sind das für Himmelsmächte? Wie wirken sie auf die irdischen Erscheinungen? Ist es möglich in den Himmelserscheinungen eine Ordnung zu erkennen? Gibt es einen besonderen Aufbau der Himmelsregion(en)? Wie gehören die Welt(en) oberhalb der menschlichen Lebenssphäre auf der Erde und unterhalb zum Welt-Raum? Existiert noch ein Bereich hinter dem Himmel? Kann man die Erscheinungen des Himmels nach Regeln verstehen lernen und sie vorher bestimmen? Ist der ferne Himmel mit den unwandelbaren Fixsternen das Reich der Seelen und Götter? Archäologische und ethnologische Befunde weltweit zeigen, dass seit dem Paläolithikum archaische Himmelsbilder und Kosmovisionen eine bedeutsame Rolle im Leben des Menschen spielen. Diese beantworteten grundlegende menschliche Fragen nach dem Warum und Wozu von Mensch und Welt. Im Blick zum Firmament fanden die alten Kulturen irdische Strukturen und Vorgänge wie in einem Spiegel reflektiert. Aber der Himmel wurde auch in erdgebundenen Relikten greifbar: in Boden- und Baudenkmälern, auf Gegenständen, Kleidung, in Mythen und Ritualen, sogar in Spielen. Himmelsphänomene besaßen gemischt religiöse, soziale, politische, ökonomische, ökologische und künstlerische Aspekte. "Vom Himmel" kam auch Lebenshilfe (Kosmopraxis), z.B. Orientierung, Navigation, Zeitrechnung, Zukunftsdeutung, Lebensregeln, politische Herrschaftsmodelle. Was wissen die Archäoastronomie und Ethnoastronomie von archaischen Himmelsbildern und von der Kosmopraxis alter Kulturen vom Paläolithikum bis zur Neuzeit? Was bedeutet uns heute der Himmel (Kosmos)?
Dieser Kurs wird über das Programm Microsoft Teams durchgeführt. Dafür müssen Sie das Programm bzw. die App auf Ihr Gerät installieren. Wichtig ist, dass Ihr Lautsprecher und Ihr Mikrofon funktionieren. Eine funktionierende Kamera wäre wünschenswert. Wir melden uns bei Ihnen, sollte der Kurs zustande kommen und versorgen Sie mit Zugangsdaten und einer Anleitung. Sie müssen vorher nichts unternehmen.
Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre E-Mail-Adresse an.
In Kooperation mit der Volkshochschule Gilching.






Termine

Datum
22.12.2021
Uhrzeit
19:30 - 21:30 Uhr
Ort
Online-Kurs über Microsoft Teams